Dr. med. Wolfgang Kühn

| Praxisschild | Übersicht | Rechtliche Hinweise / Datenschutzerklärung | Praxisorganisation / Impressum |
| Kochsalztherapie | Beckenschiefstand | NPS-O | Augen-Akupunktur | Chelat-Therapie | Colon-Hydro-Therapie | Computer-Regulations-Thermographie |
| Hämatogene Oxydationstherapie | Magen-Darm-Beschwerden | Neuraltherapie | Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie | Trigger-Osteopraktik | VNS-Analyse und HRV-Messung |

 

Colon-Hydro-Therapie

Was ist die Colon-Hydro-Therapie und wie wird sie durchgeführt?

Es handelt sich um ein schonendes und natürliches Verfahren zur Darmreinigung. Schon die Ärzte der Antike wussten: “Die Gesundheit sitzt im Darm“ und empfahlen daher, regelmäßig den Enddarm durch Einläufe oder Klistiere zu reinigen. Daraus ist die moderne Colon-Hydro-Therapie entstanden, eine angenehme und hygienische Therapie zur Darmreinigung.

Dabei liegt der Patient entspannt und mit einem Handtuch bedeckt für ca. 45 bis 60 Minuten auf einer Liege. Ein kleines Darmrohr ist vorher ca. 5 cm in den Enddarm eingeführt worden. Mittels Warmwaseerzufuhr und einer Bauchdeckenmassage wird über ein 2-Wege-Einmalschlauch-System der Darm von ausscheidungspflichtigen Stoffwechselrückständen befreit. Dies ist hygienisch, geruchsfrei und angenehm schmerzfrei möglich und wird als äußerst entlastend empfunden.

Warum und für wen ist diese Therapie sinnvoll?

Die Colon-Hydro-Therapie empfiehlt sich für Menschen mit akuten oder chronischen Problemen im Verdauungstrakt, zum Beispiel bei Verstopfung oder Neigung zu Durchfällen, bei funktionellen Störungen des Dickdarms, chronischem Abführmittelmissbrauch, Darmpilzen, Parasiten, Blähungen bei Gärungs- und/oder Fäulnisdyspepsien sowie Divertikulose im nicht entzündlichen Stadium.

Sie eignet sich zudem als Vorbereitung bei Darmspiegelung, Röntgenuntersuchungen und als Begleitbehandlung bei einer Fastenkur und ganz allgemein für Menschen, die den Selbstreinigungsprozess ihres Körpers bei verschiedenen Erkrankungen unterstützen wollen.

Untersuchungen haben erwiesen, dass weit über 80% aller Menschen in den zivilisierten Ländern an Darmproblemen verschiedener Schweregarde leiden. Dies bedeutet, dass sich der Verdauungstrakt oft nicht mehr ausreichend selbst reinigen kann - deutlich auch erkennbar am hohen Verbrauch von Toilettenpapier. Bei der Colon-Hydro-Therapie werden - in Verbindung mit der üblicherweise durchgeführten Darmmassage - nach und nach auch ältere, in den tieferen Dickdarmeinstülpungen abgelagerte Stuhlreste entfernt, was beispielsweise nach einmaliger Darmreinigung mit einem Abführmittel nicht erreicht wird.

Aus ganzheitlicher Sicht wirkt das gesamte Verdauungssystem, also Zähne, Rachen und Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm, Leber/Gallenblase, Dünndarm, Dickdarm über eine sich gegenseitige beeinflussende Vernetzung auf den übrigen Körper ein.

Daraus resultiert, dass viele Erkrankungen, die zunächst nicht mit dem Verdauungssystem verbunden scheinen, oft über die Darmbehandlung deutlich zu verbessern sind, wie z.B. chronische Kopfschmerzen, Krankheiten der Atmungsorgane (z.B. Asthma bronchiale), Zahn-/Kieferkrankheiten, Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. rheumatische Störungen), Hauterkrankungen, Infektanfälligkeit, Depressionen und chronische Müdigkeit mit Konzentrationsstörungen oder Erschöpfungszustand. Dies gilt auch für verschiedene neurologische Krankheiten, die in der Folge eines kranken Darms auftreten bzw. negativ beeinflusst werden können, zumal die Nervenzellen des Verdauungssystems in ihrem Aufbau, den Überträgerstoffen und Rezeptoren identisch sind mit dem zentralen Nervensystem sowie enge Beziehungen untereinander bestehen. Störungen im Bereich des Verdauungstraktes bedingen eine Zunahme von Erkrankungen auf allen Ebenen: keine chronische Erkrankungung ohne Darmbeteiligung! Schon F.X. Mayr, Begründer der Mayr-Kur, stellte fest: “Krank, vorzeitig alt und hässlich machen uns nachweislich die Gifte aus dem Darm.“ Viele unklare Beschwerden können auf diese Autointoxikation zurückgeführt werden.

Übermäßiger Stress und schwierige Lebenssituationen können sich ihrerseits störend auf den Verdauungstrakt auswirken und ihn irritieren.

Wie wirkt die Colon-Hydro-Therapie und was leistet sie?

Die Colon-Hydro-Therapie hat vor allen Dingen eine Entgiftungsfunktion mit günstiger Beeinflussung des Darmmilieus und gleichzeitigem Trainingseffekt für die Eigenbewegung des Darmes zur Folge.

Durch die Normalisierung des Darmmilieus wird krankmachenden Mikroorganismen, wie z.B. einer übermäßigen Pilzbesiedlung oder Parasiten die Lebensgrundlage entzogen und gleichzeitig eine Harmonisierung der in der Darmwand lokalisierten Darmflora bewirkt. Das einfließende Wasser löst verklebte Kotmassen, übermäßigen Schleim, totes Gewebe und Gase und über die Regeneration des gesamten Funktionskreises „Verdauung“ wird speziell die Leber entlastet und somit werden alle, über Regelkreise verbundene übrige Körperorgane beeinflusst.

Wie unterscheidet sich die Therapie von einer medikamentösen Behandlung?

Der Darm wird so unterstützt, dass er in seine gesunde Funktion zurückfindet. Es gibt keinen Gewöhnungseffekt wie bei vielen gängigen Abführmitteln und der Darm wird sanft in Richtung Normalfunktion trainiert. Eine Beeinträchtigung der normalen physiologischen Darmflora findet erfahrungsgemäß nicht statt. Die Therapie hat, regelrecht durchgeführt, keine Nebenwirkungen.

Um einen guten Behandlungseffekt zu erzielen, sollten mindestens 4 Therapiesitzungen innerhalb von ca. 2 Wochen durchgeführt werden. Im Bedarfsfall können später weitere Sitzungen sinnvoll sein.

Als Kontraindikation gelten: Darmtumore und darmnahe Tumore, Schwangerschaft und akute Divertikulitis. Bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn muss die Indikation individuell entschieden werden.

Wie viele Behandlungen im Einzelfall angezeigt sind und was an Begleittherapien notwendig bzw. sinnvoll sein kann, um das Wohlbefinden des Patienten zusätzlich zu stärken, wird individuell mit dem Patienten erarbeitet.

 

 

Zur Startseite   Startseite  

Valid HTML 4.01!
| © 2000--2019 | https://www.dr-med-kuehn.de | Inhalt: Dr. med. Wolfgang Kühn | E-Mail: w@dr-med-kuehn.de und kuehn.kiel@web.de|
Webdesign: Dr. sc. pol. Strangmeier | Letzte Änderung: 14.05.2019  |
  CSS ist valide!